Spargelauflauf mit Ravioli und Garnelen

Spargelauflauf

Ich liebe Spargel und damit auch die Spargelzeit, die glücklicherweise dank der optimierten Anbaumethoden immer länger wird.

Wer nun aber glaubt, Spargel sei langweilig und den könne man doch gar nicht andauernd essen, der denkt falsch. Denn abgesehen davon, dass es schon einen riesigen Unterschied macht, ob man weißen oder grünen Spargel zubereitet, bietet das Gemüse vielfältige Möglichkeiten und kann weitaus mehr als klassisch gekocht mit Kartoffeln und Schinken.

Deswegen gab es neulich bei uns auch mal Spargel ganz anders und zwar als Spargelauflauf mit Ravioli und Garnelen. Wenn ich schreibe „bei uns“, dann ist in diesem Fall meine ursprüngliche Heimat, das schöne Lüneburg gemeint. Das Rezept stammt von meiner Mutter aus einem sehr alten Rezepte-Sammelordner, von dem ich leider nicht einmal mehr weiß, welcher Verlag ihn ursprünglich herausgegeben hat. Der Auflauf jedenfalls schmeckt ganz fantastisch, weswegen wir hier gleich mal mit der Zutatenliste starte.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 1 kg Spargel
  • Salz
  • Zucker
  • 65 g Butter
  • 400 g frische Spinat-Ricotta-Ravioli
  • 1/4 l Schlagsahne
  • 1/4 l Milch
  • 20 g Mehl
  • 300 g Riesengarnelen
  • 1 TL eingelegter grüner Pfeffer oder kleine Kapern, je nach Geschmack
  • Pfeffer
  • Parmesan, gerieben

Außerdem:

  • Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen

Zuerst müsst ihr den Spargel waschen, schälen, dessen trockene Enden ca. 1 cm ab und ihn dann in ca. 4 bis 5 cm lange Stücke schneiden. Dann kocht ihr ihn in 1/2 l leicht gesalzenem Wasser mit ein wenig Zucker und 25 g Butter ca. 12 Minuten, dann abgießen und abtropfen. Das Spargelwasser nicht wegschütten, sondern auffangen und ca. 15 Minuten einkochen lassen. Von diesem Spargelsud messt ihr dann 1/4 l ab und verrührt diesen mit der Sahne und der Milch, dann kurz aufkochen lassen. Die restliche Butter verknetet ihr nun mit dem Mehl und bindet die Spargelwasser-Sahne-Milch-Mischung zu einer Sahnesauce. Die Spargelstücke vermischt ihr mit den Ravioli und den rohen Garnelen, gebt dann noch die Pfefferkörner bzw. die Kapern hinzu, vermengt alles gut und gebt es dann in eine Auflaufform. Darüber streut ihr die Hälfte des geriebenen Parmesans und verteilt die Sauce ebenfalls in der Auflaufform. Der restliche Käse kommt oben drauf und dann kommt alles in den vorgeheizten Backofen und gratiniert ca. 15 bis 20 Minuten.

Der Auflauf ist nicht gerade als Diätgericht zu bezeichnen, aber eine wirklich leckere Alternative zum klassischen Spargel.

Bis zum nächsten Post wünsche ich: Guten Appetit!

Spargelauflauf

das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.