Orangen-Pistazien-Gugelhupf
Heute back' ich

Heute back‘ ich: Orangen-Pistazien-Gugelhupf

Okay, das ist gelogen, eigentlich habe ich bereits vorgestern gebacken, aber dank der Ostervöllerei kommen wir erst heute dazu, den Kuchen anzuschneiden.

Es ist Ostern und natürlich gibt es zu Ostern – wie zu Weihnachten – immer viel zu viel zu essen. Meine Tante beispielsweise hat uns einen wirklich großartigen Lemonpie mitgebracht, von dem ich mir auch gleich das Rezept aufschreiben musste und der garantiert in nächster Zeit mit leichten Abwandlungen nachgebacken wird. Meine Mutter hat alle möglichen Torten und Kuchen gekauft und dann brauchte ich natürlich noch die kleinen, süßen Quarkteig-Osterhäschen vom Bäcker, ohne die ich mir ein Osterfrühstück einfach nicht vorstellen kann.

Eigentlich hätten wir also ausreichend Kuchen, Torten und Co. im Haus gehabt, aber gerade weil eben Ostern ist, wollte ich mich nicht davon abbringen lassen, trotzdem noch einen eigenen Kuchen zu backen. Simpel sollte er sein, schnell sollte es gehen und schön saftig musste er bleiben, so dass er auch nach ein paar Tagen noch schmeckt. Orangen-Pistazien-Kuchen klang verlockend, schön frisch und irgendwie passend für den Frühling. Hier geht’s zum Rezept:

Zutaten für eine Gugelhupfform oder eine Springform mit 20cm Durchmesser

  • 180g weiche Butter
  • 180g Zucker
  • 2 Eier
  • 180g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 180g griechischer Sahnejoghurt
  • 75g Pistazien, gehackt
  • 100g Mandeln, gehackt
  • abgeriebene Schale und den saft jeweils von einer Bio-Orange und einer Bio-Zitrone
  • ein wenig Butter zum Einfetten der Kuchenform
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C vorheizen und die Form einfetten.
  2. Butter, Zucker und Eier zu einer glatten, cremigen Masse verrühren. Das Mehl und das Backpulver ebenfalls unterrühren. Dann den Joghurt, die Pistazien, Mandeln, Orangen- und Zitronenschale plus den Saft gründlich unterrühren. Dann den Teig in die Form füllen.
  3. Der Kuchen wird dann ca. 40 Min. gebacken. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und – je nach Form – den Kuchen dann stürzen oder den Formrand der Springform entfernen. Wenn der Kuchen gut ausgekühlt ist, kann er noch mit Puderzucker bestäubt werden.

Schön einfach. Beim Naschen hat der Teig bereits wunderbar frisch und fruchtig geschmeckt. Nach dem Stürzen sah der Gugelhupf aus wie gekauft und ist, wie gewünscht, total saftig. Ein gelungener Abschluss für ein rundum hochkalorisches Osterwochenende!

Bis dahin: Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.