Tea Time im Meßmer Momentum
RoyalTEA Hamburg

Very British! Startschuss RoyalTEA Hamburg

Es gibt viele verschiedene Länder mit vielen verschiedenen Teekulturen. Wollte ich über alle in einem einzigen Blogbeitag berichten, würde dieser sehr, sehr lang werden. Die wunderbare Welt der Britischen Tea Time, auch Afternoon Tea genannt, durfte ich während einer einwöchigen Busreise durch Schottland kennen lernen.

In einem beschaulichen Dörfchen zwischen Rosenhecken und niedlichen Cottages schaffte ich es bei einem unserer (leider sehr kurzen) Stopps endlich in ein schnuckeliges Café und bestellte englischen Cream Tea. Dabei werden zum obligatorischen schwarzen Tee mit Sahne und Zucker Scones mit Clotted Cream und Marmelade gereicht.

Scones sind süße, schwere Brötchen, manchmal mit Rosinen, wobei ich die Plaine Scones ohne jeglichen Schnickschnack vorziehe. Man bestreicht sie klassisch mit Clotted Cream, einer Mischung aus Butter und Sahne, die der Creme Double hierzulande vermutlich am ählichsten kommt. Der Fettgehalt beläuft sich auf mindestens 55%, trotzdem sollte man keineswegs sparsam bei Verteilen vorgehen. Auf die Clotted Cream kommt dann Marmelade. Es sei angemerkt, dass es nicht unbedingt bittere Orangenmarmelade sein muss. Ich beispielsweise kann bitter nicht ausstehen, deswegen esse ich auch meine Orangenmarmelade sehr gerne süß und fruchtig. Erbeer-, Himbeer- oder Kirschmarmelade tun es aber ebenso.

Nach einem Cream Tea fühlt man sich locker fünf Kilo schwerer, ist aber gleichzeitig sehr, sehr glücklich, wie ich an dieser Stelle betonen möchte. Es scheiden sich übrigens die Geister, ob man die Marmelade mit Clotted Cream oder Clotted Cream mit Marmelade bestreicht. Aber mal ehrlich: Solange es schmeckt, ist die Reihenfolge doch egal, oder? Zu einem ausgewachsenen Afternoon Tea gehören außerdem noch Sandwiches, klassisch mit Gurke, Ei oder Lachs sowie andere kleine Köstlichkeiten wie Früchtebrot und Kekse.

IMG_0538

Auf einer weiteren Reise durch Südengland war es dann mein heimliches Bestreben, den besten Cream Tea zwischen London, Lands End und Bath zu entdecken. Ob mir das gelungen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber der Versuch war in jedem Fall sehr lecker. Hier ein kleiner Tipp: Ganz hervorragenden Cream Tea gab es versteckt zwischen hohen Hecken und am Ende einer abenteuerlichen Fahrt durchs Dartmoor im idyllischen Lustleigh. Dort liegt ein hübsches, gelbes und mit Reet gedecktes Häuschen, das Primrose Cottage. Der Cream Tea dort ist die Reise wert.

Fazit: Die Britische Tea Time hat nun einen Fan mehr. Doch was tun, wenn man aus dem Urlaub zurück in die Heimat kommt? In Hamburg sehe ich mich aktuell vor der Herausforderung, eine authentische Version des Afternoon Teas zu entdecken. Und zusammen mit einer im kulinarischen Sinne ebenso abenteuerlustigen Freundin wie ich, habe ich es mir daher zur Aufgabe gemacht, sämtliche Tee-Salons und Hotels abzuklappern, die hier im schönen Hamburg eine klassische Tea Time oder gar das volle Programm des Afternoon Teas anbieten.

Eine ganz wunderbare Tea Time durfte ich beispielsweise schon mehrmals im Meßmer Momentum in der Hafencity erleben, wo unter anderem auch das Einstiegsbild dieses Beitrags entstanden ist. Ein ausführlicher Bericht hierzu wird folgen.

Bis dahin: Keep calm and drink tea.

Tea Time im Meßmer Momentum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.